Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET®

Forschungsprojekt

Bioconcept-Car

Gemeinsam mit dem Rennsport-Team Four Motors aus Reutlingen adaptiert das Forschungsteam des Fraunhofer HOFZET Leichtbau-Entwicklungen mit nachwachsenden Rohstoffen für ein Rennfahrzeug. Neben dem Teamchef Thomas von Löwis of Menar sitzt u. a. auch Smudo von den »Fantastischen Vier« hinter dem Steuer auf der Rennstrecke.

© Fraunhofer WKI

Unlackierte Heckklappe des Bioconcept-Cars aus nachwachsenden Rohstoffen

© Four Motors GmbH

Bioconcept-Car

Das Fahrzeug muss den Anforderungen der VLN-Rennserie gerecht werden. Die VLN (Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring) ist eine Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, dessen Höhepunkt das 24-Stunden-Rennen ist.

Das aus den Arbeiten resultierende Bioconcept-Car fährt mit einem sehr effizienten 2.0l-TDI-Motor und schadstoffarmem Biodiesel auf Basis von Rapsöl. Seine Leichtbau-Karosserie besteht aus einem mit Naturfasern verstärkten biobasierten Duromer. Weitere Bauteile im Innen- und Motorraum sind aus biobasierten thermoplastischen Kunststoffen gefertigt.

Nach erfolgreichem Abschluss eines gemeinsamen Forschungsvorhabens bleibt die Zusammenarbeit zwischen Thomas von Löwis of Menar, Teamchef der Four Motors GmbH, und Professor Dr.-Ing. Hans-Josef Endres, Leiter des Anwendungszentrums für Holzfaserforschung HOFZET des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung WKI, weiter bestehen. Das von Professor Endres ebenfalls geleitete IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover war bereits beim Bau des Bioconcept-Cars für die Materialauswahl und -entwicklung verantwortlich. Seit 2006 setzt Four Motors auf Leichtbauteile aus Biofaserverbünden und wird darin von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt.

Projektförderung

Projektpartner:
Four Motors, Reutlingen