Oberflächentechnologie

Forschungsprojekt

Biopolymere für Glas

Beschichtungen für die Dekoration von Glas basieren derzeit überwiegend auf petrochemischen Grundstoffen wie Epoxidharzen. Gemeinsam mit den Unternehmen Synthopol Chemie Dr. rer. pol. Koch GmbH & Co. KG und Ferro GmbH entwickeln wir Bindemittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Hieraus werden Formulierungen für dekorative Glasbeschichtungen erstellt, die den hohen Anforderungen der Glasindustrie in Bezug auf Beständigkeit und Haftung gerecht werden. 

© Fraunhofer WKI | Manuela Lingnau

Glasbeschichtung während der UV-Härtung.

Im Rahmen des Projekts werden im Wesentlichen drei Anwendungsfelder bearbeitet:

  1. Auf Basis von Fettsäure- und Zuckerderivaten werden wasserverdünnbare, funktionelle Harzdispersionen für Spritzapplikation synthetisiert.
  2. Fettsäurederivate und Glycerin dienen als Basis für reaktive Wachse, die mit Reaktivharzen zu thermoplastischen Druckfarben, so genannten 100 %-Systemen, umgesetzt werden.
  3. Darüber hinaus werden für UV-härtende Druckfarben hochvernetzbare, strahlenhärtende Harze (100 %) synthetisiert.

Für jede der drei Kategorien werden neue Basisformulierungen entwickelt und diese anwendungstechnischen Prüfungen unterzogen. Dies umfasst unter anderem Auftragsverfahren wie Siebdruck und Spritzen, Resistenzen wie Ritzbeständigkeit, Beständigkeit gegenüber Füllgütern und Bestimmung der Dauerhaftigkeit gegenüber Umwelteinflüssen und Chemikalien. Sowohl für die Synthesen als auch die Formulierungen soll im Erfolgsfall ein Upscale bis zum Technikumsmaßstab erfolgen.

Förderung

Fördermittelgeber: 
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Projektträger: 
Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Förderkennzeichen:
22020408, 22004510, 22004610

Laufzeit:
1.8.2010 bis 31.7.2013