Qualitätsprüfung und -bewertung

Forschungsprojekt

Entwicklung formaldehydarmer Dispersionsklebstoffe

Für die Holzwerkstoffherstellung werden als Bindemittel hauptsächlich formaldehydhaltige Aminoplastharze eingesetzt. Vor dem Hintergrund, dass Formaldehyd von der Europäischen Kommission als mutagen und kanzerogen wirkende Substanz eingestuft wurde, ist davon auszugehen, dass für die Erzeugung von Holzwerkstoffen zukünftig nur noch formaldehydarme Klebstoffe zulässig sein werden.

Ziel dieses Forschungsprojekts ist es deshalb, als Alternative einen neuartigen formaldehydarmen und zudem biobasierten Dispersionsklebstoff zur Herstellung von Holzwerkstoffen auf Basis von Polyvinylacetat (PVAc) mit radikalisch polymerisierbaren Zuckerderivaten zu entwickeln. Somit soll ein in der Möbelindustrie bereits bewährter und emissionsarmer Klebstoff mit einem nachwachsenden Rohstoff kombiniert werden.

© Fraunhofer WKI | Manuela Lingnau

Beispiel für Partikelverklebung: Mitteldichte Faserplatte (MDF)

© Fraunhofer WKI | Manuela Lingnau

Beispiel für Partikelverklebung: Spanplatte

© Fraunhofer WKI | Manuela Lingnau

Beispiel für Flächenverklebung: Furnierschichtholz-Platte

Der Ansatzpunkt ist, die Glasübergangstemperatur (Tg) der PVAc-Leime durch Copolymerisation mit Zuckerderivaten, die eine deutlich höhere Tg besitzen, anzuheben. Daneben sollen auch Copolymerisate mit petrochemischen Rohstoffen wie Methylmethacrylaten hergestellt werden, um mit den Zuckeracrylaten einen nicht zu hochpreisigen Klebstoff zu entwickeln.

An dem Vorhaben sind neben dem Fraunhofer WKI ein Klebstoffhersteller (Fa. Jowat SE) und vier Holzwerkstoffhersteller beteiligt, die die Branchen der Span- und Faserplatten- sowie die Sperrholzherstellung repräsentieren und die Holzwerkstoffe herstellungstypisch nach Vorversuchen im Fraunhofer WKI eigenen Technikum produzieren.

Das Projekt ist gelistet in der vom Umweltbundesamt bereit gestellten Umweltdatenbank UFORDAT.

Förderung

Fördermittelgeber: 
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

 

Projektträger: 
Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V.

 

Projektpartner
JOWAT SE sowie vier weitere Holzwerkstoffhersteller

 

FNR-Förderkennzeichen: 
22027514 (WKI), 22003815 (JOWAT SE)

 

Projektlaufzeit: 
1.11.2015 bis 31.10.2018