Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten®

Forschungsprojekte

Hier finden Sie eine kleine Auswahl unserer Forschungsprojekte. Für mehr Informationen über unser Projektportfolio sprechen Sie uns bitte persönlich an.

 

Wärmedämmverbundsysteme mit NawaRo-Dämmstoffen

Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) verfügen über eine hohe Feuchtesorption, was gerade bei länger anhaltenden ungünstigen Feuchtebedingungen vorteilhaft für den Einsatz als Dämmstoff sein kann. In Rahmen des Verbundprojekts »Mehr als nur Dämmung – Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen« untersuchen wir Wärmeverbundsysteme mit Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen.

 

Glimmen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (NawaRo) weisen ein anderes Brandverhalten auf als konventionelle Dämmstoffe. Im Rahmen des Verbundprojekts »Mehr als nur Dämmung – Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen« untersuchen wir das Glimmen als eigenständige Materialeigenschaft. Unser Ziel ist es, das Glimmverhalten von NawaRo-Dämmstoffen systematisch charakterisieren und bei Bedarf gezielt verbessern zu können.

Holzbau im Einfluss des Klimawandels

Ziel des geplanten Forschungsprojektes ist es, den CO2-Speicher »Holzgebäude« unter der Berücksichtigung des Klimawandels zu evaluieren, um kritische Punkte definieren und Problemlösungen erarbeiten zu können. Im Sinne einer zukunftsorientierten Vorsorgebetrachtung betrachten und analysieren wir dabei die nächsten 100 Jahre.

 

Momentenverbinder

Das Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von sensorkontrollierten, ultrahochleistungsfähigen Momentenverbindungen mit großem Energie-Dissipationspotentials für unzerstörbare Hochbauten in Erdbebengebieten. 

 

Leichtbeton mit Zuschlägen aus Buchenholz

Betonfertigteile weisen eine sehr hohe Masse bei gleichzeitig hoher Wärmeleitfähigkeit auf. Um eine Verbesserung dieser Eigenschaften zu realisieren, sollten innerhalb dieses Vorhabens die mineralischen Komponenten durch Holzbestandteile ersetzt werden.

 

Hygrothermische Kennwerte von Holzwerkstoffen

In diesem Forschungsprojekt wurden erstmalig die gesamten hygrothermischen Kennwerte aller Holzwerkstoffe untersucht, um das Bauteilverhalten simulieren zu können. Die generischen Datensätze können für die Bemessung von Konstruktionen herangezogen werden und sollten in der überwiegenden Zahl der Fälle repräsentative Ergebnisse erzeugen. 

ZELUBA-Anschubprojekt

Seit 2014 arbeiten das Fraunhofer WKI und die TU Braunschweig im ZELUBA-Anschubprojekt gemeinsam an der konzeptionellen Entwicklung eines modularen hybriden Konstruktionssystems für leichte und umweltgerechte Bauten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Fraunhofer WKI und aus sechs Instituten der TU Braunschweig bringen eine breite Expertise aus verschiedenen Fachgebieten in das Projekt ein.

Die erste Projektphase diente der inhaltlichen und organisatorischen Verknüpfung der Projektteilnehmer sowie der Grundlagenforschung. Aktuell liegt der Fokus auf der Einbindung von Industriepartnern und der Akquise von Forschungsprojekten zur System- und Produktentwicklung.