Presseinformation

50. Webinar des Fraunhofer WKI – Forschung im interaktiven öffentlichen Dialog

Braunschweig / 10.5.2019

Am 21. Mai 2019 von 15 bis 16 Uhr findet das 50. Webinar des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI statt. Bereits seit November 2011 können sich Interessierte mit den kostenfreien Webinaren über die laufende Forschung informieren. Das Thema des Jubiläums-Webinars lautet »Rissbildung in Melaminharzbeschichtungen«.

© Fraunhofer WKI | Dirk Lukowsky

Riss in einer Melaminharzbeschichtung.

Die Themen der 50 Webinare zeigen die Forschungsvielfalt des Instituts und lauteten unter anderem: »Formaldehydfreie Klebstoffe in der Holzwerkstoffindustrie«, »Thermographie an Rotorblättern«, »Itaconsäure als nachhaltiger Baustein für UV-härtende Druckfarben«, »Hybrid structures incorporated with wood-chip concrete for sustainable construction« oder »(Bio-)Kunststoffe für die Holzindustrie«. Die Webinare des Fraunhofer WKI erhöhen die Transparenz von zum Teil öffentlich geförderten Projekten und geben Industriekunden wertvolle Impulse. »Die Forschenden am Fraunhofer WKI nutzen mit den Webinaren gern die Möglichkeit, über Forschungsergebnisse zu berichten und in den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit zu treten«, erläutert Heike Pichlmeier, Organisatorin der Webinare am Fraunhofer WKI.

Im 50. Webinar geht es um Beschichtungen auf Basis von Melaminharz, die sehr widerstandsfähig sind. Sie finden vielfache Anwendung als schützende Deckschicht auf Küchenarbeitsplatten, Türen, Laminat und Möbeln. Dabei handelt es sich entweder um direktbeschichtete Holzwerkstoffe wie Spanplatten und Furnierschichtholzplatten oder um Laminate wie HPL (High Pressure Laminate) und CPL (Continuous Pressure Laminate). In seltenen Fällen können jedoch Risse auftreten, die sehr hohe Kosten verursachen.

Forschende des Fraunhofer WKI haben in enger Zusammenarbeit mit der Industrie die Entstehung der Risse untersucht, um der Problematik in Zukunft entgegenwirken zu können. Bisher gab es nahezu keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Eigenschaften der ausgehärteten Materialien und des Einflusses von Verfahrensparametern. Mithilfe einer optimierten Quantifizierungsmethode und mittels statistischer Versuchsplanung haben die Forschenden am Fraunhofer WKI unter anderem den Aushärtungsgrad, den Feuchtegehalt der Materialien sowie die Partikelgröße der Deckschicht als wichtige Einflussgrößen auf die Rissbildung identifiziert.

Außerdem haben sie zwei Verfahren weiterentwickelt. Zur Oberflächenprüfung des Risswiderstands von Direktbeschichtungen wurde die Normprüfung modifiziert, wodurch eine wesentlich bessere Differenzierung und Evaluierung möglich ist. Zur Bestimmung des Aushärtungsgrades des Harzes, wurde eine von der Industrie bereits teilweise angewandte Methode weiterentwickelt. Die Optimierung führt zu einer schnelleren und präziseren Bestimmung des Aushärtungsgrades und damit zu einer optimierten Maschinenführung.

Das Webinar richtet sich an Produzenten von Melaminharzbeschichtungen und Holzwerkstoffen sowie Zulieferern und Prüflaboren.

 

Zum Hintergrund: Fraunhofer WKI

Nachhaltigkeit durch Nutzung nachwachsender Rohstoffe steht seit über 70 Jahren im Fokus des Fraunhofer WKI. Das Institut mit Standorten in Braunschweig, Hannover und Wolfsburg ist spezialisiert auf Verfahrenstechnik, Naturfaser-Verbundkunststoffe, Holz- und Emissionsschutz, Qualitätssicherung von Holzprodukten, Werkstoff- und Produktprüfungen, Recyclingverfahren sowie den Einsatz von organischen Baustoffen und Holz im Bau. Nahezu alle Verfahren und Werkstoffe, die aus der Forschungstätigkeit hervorgehen, werden industriell genutzt.