Presseinformation

70. Geburtstag von Professor Dr. Rainer Marutzky

Braunschweig / 11.8.2017

Am 11. August 2017 begeht der ehemalige, langjährige Leiter des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut, Professor Dr. Rainer Marutzky, seinen 70. Geburtstag.

© Foto Fraunhofer WKI

Prof. Dr. Rainer Marutzky

Professor Dr. Rainer Marutzky wurde 1947 in Halle an der Saale geboren. 1968 bis 1973 studierte er Chemie an der Technischen Universität Braunschweig. Danach war er bis 1975 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in Braunschweig. Er promovierte 1975 mit einer Arbeit auf dem Gebiet der Enzymchemie und Biophysik und arbeitete anschließend postdoktoral an der GBF. Seit 1976 war Dr. Rainer Marutzky Mitarbeiter am WKI, zuerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, dann als Leiter des Fachbereichs Umweltforschung und ab 1989 als kommissarischer Institutsleiter. 1992 erfolgte die offizielle Berufung zum Institutsleiter des WKI.

Bereits 1991 habilitierte er an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Braunschweig und wurde im Mai 1996 zum apl. Professor ernannt. Seine wissenschaftlichen Arbeitsgebiete lagen vor allem im Bereich des Umweltschutzes in der Holzindustrie und bei Fragen der Holzverklebung. Auch engagierte er sich stark in der europäischen Normung. Er leitete das WKI bis zum 31. Dezember 2009. In Anerkennung seiner Leistungen um die Rettung des Instituts in den 1990er Jahren und die erfolgreiche Leitung ehrte der Internationale Verein für Technische Holzfragen iVTH e.V. Marutzky im Mai 2010 mit der Wilhelm-Klauditz-Medaille in Gold.

Im November 2012 erhielt Marutzky in der BOKU Wien gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Mersch-Sundermann den Josef-Umdasch-Preis für ihre Arbeiten zu »Unbedenklichen Holz-VOC«. Der alle zwei Jahre ausgelobte Josef-Umdasch-Preis wird für herausragende Leistungen verliehen und zählt zu den bedeutendsten Preisen auf dem Gebiet der holz- und forstwissenschaftlichen Forschung in Europa.

In Anerkennung seiner Verdienste um die Normung wurde Professor Marutzky am 14. Mai 2013 in Köln die Beuth-Denkmünze verliehen. Marutzky hat durch seine über zwei Jahrzehnte währende Mitarbeit in nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien die Normungsarbeit, insbesondere hinsichtlich des Schwerpunktthemas »Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen«, äußerst verdienstvoll mitgeprägt. Eine herausragende Leistung von Professor Dr. Marutzky ist die Bestimmung und Validierung von Korrelationen zwischen den verschiedenen Prüfverfahren zur Formaldehydabgabe aus Holzwerkstoffen. Im Bereich der Normung und im iVTH ist Marutzky ebenso wie im Gemeinschaftsausschuss Klebstoffe GAK und im Vorstand des Kompetenznetzes für Nachhaltige Holznutzung NHN e.V. weiterhin aktiv. Darüber hinaus ist er bis heute an über 300 Publikationen beteiligt.