Nachhaltigkeit seit 1946

»Wir entwickeln seit über 70 Jahren ressourcen- und klimaschonende Materialien und Technologien für eine lebenswerte Zukunft.«

Prof. Dr. Ing. Bohumil Kasal, Leiter des Fraunhofer WKI

 

Am Fraunhofer WKI blicken wir auf eine lange Tradition der Forschung mit nachhaltigen Materialien zurück. Schon der Gründer und Namensgeber Dr. Wilhelm Klauditz suchte nach Lösungen, um das kriegsbedingt knappe Rohholzangebot optimal zu verwerten sowie Abfall- und Schwachholz nutzbar zu machen. Heute betrachten wir eine große Bandbreite nachwachsender Rohstoffe und deren ganzheitliche Verwertung. Unser Ziel ist es, Alternativen zur Nutzung fossiler Rohstoffe zu schaffen. Mit unserer Forschung legen wir wichtige Grundlagen für einen biobasierten Wirtschaftskreislauf – von den Rohstoffen über die Entwicklung innovativer Materialien, ihrer Nutzung bis hin zum Recycling.

Die vier Themen unseres Nachhaltigkeits- kreislaufs

Rohstoffe

Fotomontage mit Nahaufnahmen von verschiedenen Bio-Rohstoffen wie Ligninpulver und Naturfasergarn
© Fraunhofer WKI

Holz ist ein traditioneller Werkstoff, den wir mit modernen Technologien in die Zukunft führen. Neben Holz forschen wir am Fraunhofer WKI an vielfältigen nachwachsenden Rohstoffen, wie zum Beispiel Flachs- und Hanffasern, Lignin, Zucker oder Agrarabfällen. Im Dialog mit der Industrie und dem Verbraucher entwickeln wir Materialien und Methoden, mit denen nachwachsende Rohstoffe effizienter und ressourcenschonender eingesetzt werden können. Im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung, wählen wir gezielt die geeignetsten Rohstoffe mit ihren positiven Eigenschaften für Werkstoffe aus, um daraus innovative Materialien herzustellen.

Materialien & Technologien

Fotomontage mit Nahaufnahmen von verschiedenen Bio-Materialien wie Holzschaum
© Fraunhofer WKI

Wir entwickeln neuartige Hochleistungsmaterialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Dazu gehört auch die Weiter- und Neuentwicklung von passenden Herstellungsverfahren, etwa im Bereich der additiven Fertigung (3D-Druck) oder der Fasermodifizierung. Unsere besondere Stärke ist die Entwicklung von Verbundwerkstoffen und Hybridsystemen, mit denen wir die positiven Eigenschaften verschiedener Materialien gezielt kombinieren. Sie eignen sich insbesondere für umweltfreundliche Leichtbaulösungen, unter anderem bei Gebäuden und bei Fahrzeugen.

Nutzung

Fotomontage mit Nahaufnahmen von verschiedenen biobasierten Baumaterialien und sowie einer biobasierten Autotür
© Fraunhofer WKI

Eine nachhaltige und wirksame Nutzung der Ressourcen lässt sich nur dann erreichen, wenn für die Anwendung geltende Nachhaltigkeitsstandards definiert und festgelegt werden. Unser Ziel ist es, den Einsatz nachwachsender Rohstoffe in den verschiedensten Branchen voranzutreiben. Außerdem helfen unsere Dienstleistungen und Analysen, zum Beispiel zu Baumaterialien oder der Innenraumluft, geltende Standards zu überprüfen.

Recycling

Icon - Recycling
© Fraunhofer WKI

Auch nachwachsende Rohstoffe sind nicht unendlich verfügbar. Bei der Entwicklung neuer Materialien und Produkte haben wir eine möglichst hochwertige Weiterverwertung nach Nutzungsende im Blick. Für bestehende Produkte entwerfen wie passgenaue Recyclingverfahren – beispielsweise für Holzbauteile, Dämmstoffe, Altbackwaren oder Windkraftrotorblätter. Unser Ziel ist es, die eingesetzten Rohstoffe mehrfach bis unendlich nutzbar zu machen (Kaskadennutzung) und so den Bedarf an neuen Ressourcen zu senken.