Fraunhofer präsentiert Bioökonomie-Roadmap

Pressenotiz /

Nachwachsende Rohstoffe und biobasierte Verfahren können entscheidend zum Ersatz fossiler Materialien beitragen. Dies geht aus einer Roadmap hervor, welche die Fraunhofer-Gesellschaft am 2. Dezember 2022 in Berlin der Politik und Öffentlichkeit präsentierte.

Die Computergrafik zeigt einen Produktkreislauf mit den bildlich dargestellten Stationen Rohstoffe, Produktion, Handel, Recycling.
© Thomas Kuhlenbeck

In ihren Handlungsempfehlungen skizzieren die Expertinnen und Experten einen Weg, wie die deutsche Industrie zum Erreichen der Klimaziele beitragen und damit ihre Leistungsfähigkeit erhalten und ausbauen kann – auch nach der Zeitenwende durch den Ukraine-Krieg. Das Papier, an dem Forschende des Fraunhofer WKI mitgearbeitet haben, stellt auch dar, welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, damit der Einsatz von Biomasse nicht anderen Nachhaltigkeitszielen zuwiderläuft.

Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft:

Zur Pressemitteilung

Zum Hintergrund des Fraunhofer WKI

Nachhaltigkeit durch Nutzung nachwachsender Rohstoffe steht seit über 75 Jahren im Fokus des Fraunhofer WKI. Das Institut mit Standorten in Braunschweig, Hannover und Wolfsburg ist spezialisiert auf Verfahrenstechnik, Naturfaser-Verbundkunststoffe, Bindemittel und Beschichtungen, Holz- und Emissionsschutz, Qualitätssicherung von Holzprodukten, Werkstoff- und Produktprüfungen, Recyclingverfahren sowie den Einsatz von organischen Baustoffen und Holz im Bau. Nahezu alle Verfahren und Werkstoffe, die aus der Forschungstätigkeit hervorgehen, werden industriell genutzt.

Letzte Änderung: